Insekten im heimischen Garten

Rasen-Monokulturen, Einheitshecken und vermeintlich pflegeleichte Schotterbeete prägen in vielen Städten und Dörfern das Bild. Forscher haben festgestellt, dass drei von vier Käfern, Bienen und Schmetterlingen in den letzten 30 Jahren ausgestorben sind. Dabei spielen sie eine wichtige Rolle in der Natur. Nachfolgend zeigen wir, wie man mit der richtigen Pflanzenwahl den Insekten einen Rückzugsort bieten und einen insektenfreundlichen Garten gestalten kann.

Die richtige Pflanzenwahl und Vielfalt ist entscheidend

Die richtige Pflanzenwahl innerhalb des heimischen Gartens spielt eine wichtige Rolle. Eine große Hilfe dabei sind heimische Nadelbäume. An diesen sammeln sich über 400 Insektenarten. Schlehe, Holunder, Weißdorn und Hecken bieten Insekten überlebenswichtigen und wertvollen Lebensraum.

 

Bei vielen Menschen herrscht noch der Trugschluss, dass viele Blüten viel helfen. Dabei wird vergessen, dass eine Vielzahl derer oftmals nutzlos für Insekten und Nektarsammler sind. Beispielsweise haben Hummeln und Bienen bei dicht gefüllten Blumen wie Rosen und Beetpflanzen nicht die Möglichkeit, an den Nektar zu gelangen. Daher sollte darauf geachtet werden, dass die Blütenmitten für Insekten einfach zugänglich sind.

 

Ein kurz gemähter Rasen sieht zwar schön aus, ist jedoch nutzlos für viele Tierarten. Blühende Wiesen bieten nektarsaugenden Arten Nahrung und Käfer und Schnecken wichtigen Lebensraum. Sie leben in der Krautschicht. Diese wird als “Erdgeschoss” des Waldes bezeichnet.

 

Der Bau eines Wildbienenhotels ist ein guter Anfang, um seinen Garten insektenfreundlicher zu gestalten. Leider bieten sie meistens nur einem kleinen Teil der 550 Wildbienenarten in Deutschland einen geeigneten Platz. Ein Sandarium kann hier Abhilfe schaffen, da viele Wildbienenarten im Boden nisten und am liebsten Sandflächen dafür nutzen. Der Platz für das Sandarium sollte mind. 50x50cm groß sein, gut besonnt und trocken.

 

Für Käfer bietet es sich an, einen Käferkeller zu bauen. Nachfolgend eine Liste mit nützlichen Pflanzen, um den heimische Garten insektenfreundlicher zu gestalten:

 

 

Frühblüter

  • Scharbockskraut
  • Hohler Lerchensporn
  • Huflattich
  • Gefingerter Lerchensporn
  • Winterling

Für den Menschen essbare Pflanzen

  • Kornelkirsche
  • Schlehe
  • Vogelkirsche
  • Schwarzer Holunder
  • Kornblume
  • Ringelblume
  • Duftnessel
  • Gänseblümchen
  • Veilchen
  • Himbeere
  • Brombeere

Für die Insekten nützlich

  • Mädesüß
  • Blutweiderich
  • Natternkopf
  • Ausdauerndes Silberblatt
  • Nickendes Leimkraut
  • Immenblatt
  • Lungenkraut
  • Wiesenknopf
  • Brennnessel
  • Spitzwegerich
  • Hufeisenklee
  • Weiße Lichtnelke

Kräuter, Teiche & Insektenhotels als zusätzliche Möglichkeiten

Neben der richtigen Bepflanzung gibt es noch weitere Ideen, wie der heimische Garten insektenfreundlicher gestaltet werden kann. Ein Teich hat für Insekten zwei wertvolle Vorteile. Zum einen bietet es unzähligen Insekten wie Schmetterlingen, Bienen und Hummeln eine Gelegenheit zum Trinken, zum anderen bietet er wichtigen Lebensraum. Libellen nutzen ihn als Jagdgebiet und verbringen ihre Zeit als Larve dort, während Wasserkäfer sich sogar ihr ganzes Leben dort aufhalten.

 

Achtung! Um Insekten zu schützen sollte auf Fische verzichtet werden.

 

Für die kalte Jahreszeit nutzen Insekten Herbstlaub, Holzwände, Steinmauern oder auch abgestorbene Blüten, um zu überleben. Eine andere Überwinterungsalternative, die gleichzeitig als Brutstätte dient, ist ein Insektenhotel. Beachtet werden sollten dabei folgende Dinge:

 

  • Sonnigen, vor Regen und Wind geschützten Standort auswählen
  • In der Nähe von Kräutern, blütenreichen Pflanzen, einheimischen Sträuchern und Bäumen aufstellen
  • Standort ganzjährig beibehalten

Mehr Informationen rund um das Thema Insektenhotels finden sie hier und hier.

Neben Blumen lieben Insekten auch Kräuter. Dabei sind der Vielfalt keine Grenzen gesetzt. Von klassischen Küchenkräutern bis zu ausgefallenen Arten kann vieles genutzt werden. Die folgende Liste dient einer kurzen Übersicht über insektenfreundliche Kräuter:

 

  • Kerbel
  • Bohnenkraut
  • Thymian
  • Zitronenmelisse
  • Borretsch
  • Fenchel
  • Pfefferminze
  • Lavendel
  • Majoran
  • Ysop

Handwerklich begabte Personen können einen Kräuterkasten anlegen. Um den Kräutern genügend Platz zu geben, sollte ein großer Kübel ausgewählt und auf torffreie Erde zurückgegriffen werden. Kräuter benötigen Sonne, weshalb der Kasten an einem sonnigen Platz untergebracht werden muss. Besteht diese Möglichkeit nicht, kann auf Liebstöckel oder Minze zurückgegriffen werden. Der Kräuterkasten bietet somit Nahrung für die Insekten und kann gleichzeitig für die eigene Küche genutzt werden.

Bienen Gesundheit

In unserem Wissensmagazin zur Bienen Gesundheit findet ihr spannende und informative Beiträge aus der Welt unserer Lieblingsbienen.
 
Besucht uns auch auf

Weitere Beiträge
Pflichtangaben
Ameisensäure 60% ad us. vet., Lösung für Bienen Anwendungsgebiete: Varroose der Honigbiene (Apis mellifera).
Wartezeit: Honig: Anwenden nach der letzten Honigernte des Jahres.
Warnhinweise: Die Lösung verursacht Verätzungen! Dämpfe nicht einatmen! Bei Berührung mit den Augen gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Bei Unfall und Unwohlsein sofort Arzt hinzuziehen. Beim Arbeiten mit Ameisensäure sind Schutzhandschuhe zu tragen. Vor Licht und Wärme geschützt aufbewahren. Nicht aufgebrauchte Mengen von Ameisensäure 60% ad us. vet. sind vor dem Entsorgen stark mit Wasser zu verdünnen (mindestens im Verhältnis 1:10)
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.
 
Milchsäure 15% ad us. vet. Lösung für Bienen.
Anwendungsgebiete: Varroose (Erreger: Varroa destructor (früher: Varroa jacobsoni Oud.)) der Honigbiene (Apis mellifera).
Wartezeit: Bei Spätherbst-/Winterbehandlung keine; bei Sommerbehandlung erst die Honigernte der Tracht des Folgejahres nutzen.
Warnhinweise: Die Lösung kann Haut und Augen reizen. Sprühnebeldämpfe nicht einatmen. Das versehentliche Einatmen saurer Sprühnebel kann zu Atembeschwerden und Hustenanfällen führen. Beim Arbeiten mit Milchsäure sind daher Schutzhandschuhe, Schutzbrille und ggf. Halbmasken mit Filter (A1P2 oder A2P2) zu tragen.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.
 
Oxalsäuredihydrat- Lösung 3,5% (m/V) ad us. vet. Lösung und Saccharose- Pulver zum Mischen vor Gebrauch für Bienen zur Träufelbehandlung im brutfreien Bienenstock.
Anwendungsgebiete: Zur Behandlung der Varroose (Varroa destructor) der Honigbiene (Apis mellifera) in der brutfreien Zeit (Spätherbst). Wartezeit: Nach Behandlung darf Honig erst im darauf folgenden Frühjahr gewonnen werden.
Warnhinweise: Oxalsäuredihydrat-Lösung ist gesundheitsgefährdend! Die Oxalsäuredihydrat-Lösung und die fertige Gebrauchslösung können Haut und Augen reizen. Beim Arbeiten mit Oxalsäuredihydrat-haltigen Lösungen sind daher säurefeste Schutzhandschuhe und Schutzbrille zu tragen. Bei Unfall oder Unwohlsein sofort einen Arzt hinzuziehen. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Schwangere Frauen sollen nicht in Kontakt mit Oxalsäuredihydrat kommen.
Pharmazeutischer Unternehmer: Serumwerk Bernburg AG, Hallesche Landstraße 105 b, 06406 Bernburg
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.
 
APILIFE VAR Imprägnierte Streifen für den Bienenstock für Honigbienen.
Anwendungsgebiete: Behandlung von Varroose bei Honigbienen verursacht durch Varroa destructor.
Wartezeit: Honig: 0 Tage. Nicht anwenden während der Tracht, um eine Beeinträchtigung des Honiggeschmacks zu vermeiden.
Warnhinweise: Direkten Haut- und Augenkontakt vermeiden, da es bei einem Kontakt von Thymol mit Haut oder Augen zu Reizungen kommen kann. Beim Umgang mit dem Tierarzneimittel undurchlässige Handschuhe und die übliche Schutzausrüstung tragen. Nach der Anwendung Hände und jegliches Material, das mit dem Streifen in Berührung gekommen ist, mit Wasser und Seife reinigen. Bei Kontakt mit der Haut den betroffenen Bereich gründlich mit Wasser und Seife waschen. Bei Augenkontakt die Augen mit reichlich klarem, fließendem Wasser ausspülen und unverzüglich einen Arzt aufsuchen. Nicht inhalieren. Pharmazeutischer Unternehmer: CHEMICALS LAIF S.P.A., Viale dell’Artigianato, 13, 35010 VIGONZA Italien
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.