Imker Schutzkleidung – Was braucht ein Hobbyimker?

#

alle Beiträge

Imker Schutzkleidung – Was braucht ein Hobbyimker?

Immer mehr Menschen entscheiden sich dazu, selbst zu imkern und sich Bienen zuzulegen. Diese Entscheidung sollte allerdings im Voraus bedacht werden. Denn neben den Bienen, den Waben und speziellen Hilfsmitteln zur Pflege der Bienen wird auch eine Schutzkleidung benötigt.

 

Diese Schutzkleidung ist wichtig, da unerfahrene Neuimker am Anfang nicht die Übung haben, um ruhig mit den Bienen umzugehen.

 

Der Schutz dient auch dazu, dass die Imker nicht gestochen werden. Auch wenn man sich zu Beginn ein ruhiges Volk zulegt und darauf hofft, dass diese nicht stechen, kann es durchaus mal dazu kommen, dass die Bienen aufgebracht sind und es zu einem Stich kommt. Um sich davor zu schützen, sollte eine ordnungsgemäße Schutzkleidung bei Einsteigern aber auch erfahrenen Imkern vorhanden sein.

Ein Imker mit Schutzkleidung bei der Arbeit.

Welche Schutzkleidung benötigt ein Imker?

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Schutzkleidungen. Zum einen die Schutzkleidung, die man trägt, wenn man mit dem Bienenvolk arbeitet und auf der anderen Seite die Kleidung, die benötigt wird, wenn man Honig ernten möchte.

Schutzkleidung bei der Arbeit mit Bienen

Der Imkeranzug sollte den ganzen Körper bedecken, aus diesem Grund besteht der Anzug aus Hose und Jacke. Dabei sollte dieser luftig sein sowie aus einem derben Stoff bestehen. Am Hals sowie an den Händen und Knöcheln sollte der Anzug eng anliegen, damit Bienen nicht in den Anzug hineinkriechen können.

Um den Kopf und das Gesicht zu schützen, sollte ein Hut getragen werden, an dem ein Schleier befestigt ist.

Handschuhe vervollständigen die Schutzkleidung.
 

Schutzkleidung bei der Honigernte

Die Imkerkleidung bei der Ernte von Honig sollte sauber sowie vollständig sein. Hierbei sollte neben der Sauberkeit auch darauf geachtet werden, dass die Haare sowie der Kopf vollständig bedeckt sind. Zudem sollten Arbeitshandschuhe angezogen und der Imkeranzug nur bei der Honigernte getragen werden.

Zusammenfassung der benötigten Schutzkleidung

Ein Imkeranzug besteht aus mehreren Teilen, die je nach Erfahrung und Dauer weggelassen werden können. Aber was benötigt man nun konkret?

 

  1. Schutzanzug bestehend aus einer Hose und einer Jacke, die aus luftigem, derbem, hellem Stoff bestehen und an den Händen sowie Knöcheln eng anliegen
  2. Heller Hut mit einem Schleier
  3. Handschuhe, die aus einem festen, undurchdringbaren Stoff bestehen
  4. Festes Schuhwerk

Bienen Gesundheit

In unserem Wissensmagazin zur Bienen Gesundheit findet ihr spannende und informative Beiträge aus der Welt unserer Lieblingsbienen.

Besucht uns auch auf

Weitere Beiträge

Bienenstich – wie reagiere ich richtig?

Wer die Natur liebt, wird die Situation kennen: Man macht eine falsche Bewegung und plötzlich piekst und schmerzt eine Körperstelle. Grund dafür kann ein Bienenstich sein. Es reicht schon eine hastige Bewegung oder dass man sich anlehnt und dabei die summende Biene übersieht und schon sticht sie zu, da sie sich bedroht fühlt.

Zwei Bienen sitzen auf einer Blume zur Paarung.

Insekten im heimischen Garten

Rasen-Monokulturen, Einheitshecken und vermeintlich pflegeleichte Schotterbeete prägen in vielen Städten und Dörfern das Bild. Forscher haben festgestellt, dass drei von vier Käfern, Bienen und Schmetterlingen in den letzten 30 Jahren ausgestorben sind. Dabei spielen sie eine wichtige Rolle in der Natur.

Eine Honigbiene auf einem Menschenfinger