Die Mohn-Mauerbiene

#

alle Beiträge

Die Mohn-Mauerbiene

Die Mohn-Mauerbiene (Osmia papaveris), im Mai 2023 zur „Wildbiene des Monats“ ernannt, ist eine faszinierende Wildbiene, die zur Familie der Megachilidae gehört. Diese Art ist aufgrund ihrer ökologischen Bedeutung und ihres besonderen Verhaltens bei der Nestbauweise von Interesse für Wissenschaftler, Naturliebhaber und Imker gleichermaßen.

 

Die Mohn-Mauerbiene ist eine mittelgroße Wildbiene, die eine Körperlänge von etwa 8 bis 12 mm erreicht. Ihr auffälliges Erscheinungsbild wird durch die schwarz-glänzende Körperfarbe mit charakteristischen roten Haaren auf dem Hinterleib geprägt. Die Männchen sind etwas kleiner als die Weibchen und haben zusätzlich auffällige Hörner auf ihrem Kopf, was ihnen ein markantes Aussehen verleiht.

Merkmale der Mohn-Mauerbiene

Die Mohn-Mauerbiene ist für ihre ausgeprägte Scheu und Fluchtbereitschaft bekannt und entzieht sich schon bei geringer Annäherung auf wenige Meter. Bei Störungen verschwindet sie sogar oft stundenlang in ihrem Nest.

 

Anders als Honigbienen nistet die Mohn-Mauerbiene einzeln und legt ihre Eier in natürlichen Hohlräumen wie leeren Schneckengehäusen, Bohrlöchern in Holz oder in von Menschen bereitgestellten Nisthilfen. Eine bemerkenswerte Eigenheit dieser Biene besteht in der Verwendung von Klatschmohn-Blütenblättern beim Bau ihrer Erdnester.

Ihre Bedeutung bei der Bestäubung der Pflanzen

Die Mohn-Mauerbiene hat einen bedeutenden Nutzen für die Pflanzenbestäubung. Durch die Suche nach Nahrung, bei der sich die Biene in der Regel nur wenige hundert Meter von ihrem Nest entfernt, trägt sie zur Bestäubung verschiedener Pflanzenarten bei. Das macht sie zu einem wichtigen Akteur im Ökosystem und für die Landwirtschaft. Ihre Aktivitätsperiode erstreckt sich von Mai bis Juli, in der die Mohn-Mauerbiene trotz ihrer geringen Größe im Vergleich zur Honigbiene eine bedeutende Rolle in der Bestäubung spielt. Besonders in trockenen und sandigen Gebieten ist ihre Bedeutung herausragend.

 

Trotz ihrer ökologischen Bedeutung sind viele Wildbienenarten, darunter auch die Mohn-Mauerbiene, von Populationsrückgängen bedroht. Die Zerstörung natürlicher Lebensräume, der Einsatz von Pestiziden und der Klimawandel stellen ernste Gefahren für ihre Existenz dar.

 

Um den Schutz der Mohn-Mauerbiene und anderer Wildbienen zu gewährleisten, sind verschiedene Naturschutzmaßnahmen erforderlich. Dazu zählen die Erhaltung natürlicher Lebensräume, die Bereitstellung von Nisthilfen, die Reduzierung des Einsatzes von Pestiziden und die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Bedeutung von Wildbienen im Ökosystem.

Bienen Gesundheit

In unserem Wissensmagazin zur Bienen Gesundheit findet ihr spannende und informative Beiträge aus der Welt unserer Lieblingsbienen.

Besucht uns auch auf

Weitere Beiträge

Warum produzieren Wespen keinen Honig?

Dass Bienen Honig produzieren, sollte keinen mehr überraschen, ist jedem Menschen klar. Diesen kann man bei jedem regionalen oder örtlichen Imker erwerben. Auch in Supermärkten besteht die Möglichkeit, Honig für den eigenen Gebrauch zu kaufen. Aber dort werden immer nur die Bienen erwähnt und welch große Arbeit diese leisten, um den Honig zu produzieren. Da stellt sich die Frage, warum werden die Wespen nie erwähnt? Produzieren Wespen Honig?