Ode an die Biene - Ackerland wird Bienenreservat

 

Ode an die Biene – Die Blühpatenschaft für Bienen

Die fleißigen Helfer in der Natur und Landwirtschaft
Bienen spielen in der Natur eine bedeutsame Rolle. Zusammen mit anderen Arten hegen und pflegen sie die Ökosysteme unserer Welt. Mit der Bestäubung unterstützen sie dauerhaft unsere Pflanzen. Zusammen bilden die Bienen und Blüten eine Symbiose. Die Pflanzen brauchen die Bienen, um sich erfolgreich fortzupflanzen. Auf der anderen Seite dienen die Blüten aber auch als Nahrungsquelle für die Bienen.
 
Auch für die Landwirtschaft sind die Bienen unentbehrliche Nutztiere . Durch die Bestäubung fördern sie die Produktion und sichern so den Ernteerfolg. Somit sind sie auch für die weltweite Wirtschaft von enormer Bedeutung. Vor allem Beeren, Obst- und Gemüsesorten sind auf die Arbeit der Bienen angewiesen. Unsere regionalen Märkte wären ziemlich leer, wenn es keine Bienen gäbe.

%

der Blütenpflanzen sind weltweit auf die Bestäubung von Insekten angewiesen.

%

aller Nutzpflanzen in Europa bedürfen die Bienenbestäubung.

%

der Wildbienenarten, die in Deutschland vorkommen, sind gefährdet.

%

aller Bienenarten wurden seit dem Jahr 1990 nicht mehr gesehen.

Die Blühpatenschaft als Bienenschutzprojekt

Die größte Blühfläche Deutschlands: Ein ambitioniertes Ziel, das sich die Mitglieder der Endorfer Ackerbau GbR gesetzt haben. Dafür stellt das Team eine drei Hektar große Bienen-Weide zur Verfügung. In Zukunft wird die wilde Blühfläche für die Welt der Kleinlebewesen zu einem schützenswerten Mikrokosmos heranwachsen und als Paradies für Insekten und Wildbienen dienen.
 
Das große Ziel ist es, bereits im ersten Jahr drei Hektar Land zu füllen.
 
Um für die Sicherheit der Bienen zu sorgen, muss mit Leistungskraft und Fachwissen gearbeitet werden. Diese Herausforderung kann jedoch nur gemeinsam bewältigt werden. Je mehr Teilnehmer mithelfen, desto mehr Blumen können angepflanzt werden.
 
Wie kann ich das Projekt unterstützen?

Es gibt zwei Wege, um die Blühpatenschaft zu unterstützen.
 
Eine Blüh-Patenschaft kann ab einem Betrag von 60€ pro Jahr gebucht werden.
 
Auf persönlichem Wege erhalten alle Unterstützer ein kleines Glas Honig, eine Urkunde und ein Namensschild vor der eigenen Fläche. Ein kleines Dankeschön für die Unterstützung!

Projektstart – Ode an die Biene

Aussat der Blühwiese

Mitte Mai haben unsere Partner von OdeandieBiene mit der Aussaat von Blühwiesen auf ihren Feldern begonnen. Nicht nur die Paten können es kaum abwarten, bis die Blumen endlich blühen.

Beutenböcke

Mittlerweile stehen auch die Beutenböcke bei unserem Partner OdeandieBiene, wir können es kaum erwarten, dass die Blühwiesen bunt erstrahlen und es überall summt und brummt.

Bunt bemalte Beuten

Unsere neuen Bienenbeuten sind fertig bemalt. Die Bemalungen der Kids gefallen uns einfach super. Jetzt sind unsere neuen Völker bald bei unseren Partnern von OdeandieBiene zu finden.
 
Die Beuten wurden von den Kindern der Kunst-AG, Sekundarschule Happy Children in Nienburg bemalt.

Stempelstation

Ab jetzt befindet sich auch direkt an der Blühwiese eine Stempelstation von OdeandieBiene, an der ihr euch euren Stempel abholen könnt.

Serumwerk Blühwiese

Auch die Serumwerk Bernburg Tiergesundheit GmbH hat sich beiteiligt und die Patenschaft für ein großes Stück Blühwiese übernommen.

Pflichtangaben
Ameisensäure 60% ad us. vet., Lösung für Bienen Anwendungsgebiete: Varroose der Honigbiene (Apis mellifera).
Wartezeit: Honig: Anwenden nach der letzten Honigernte des Jahres.
Warnhinweise: Die Lösung verursacht Verätzungen! Dämpfe nicht einatmen! Bei Berührung mit den Augen gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Bei Unfall und Unwohlsein sofort Arzt hinzuziehen. Beim Arbeiten mit Ameisensäure sind Schutzhandschuhe zu tragen. Vor Licht und Wärme geschützt aufbewahren. Nicht aufgebrauchte Mengen von Ameisensäure 60% ad us. vet. sind vor dem Entsorgen stark mit Wasser zu verdünnen (mindestens im Verhältnis 1:10)
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.
 
Milchsäure 15% ad us. vet. Lösung für Bienen.
Anwendungsgebiete: Varroose (Erreger: Varroa destructor (früher: Varroa jacobsoni Oud.)) der Honigbiene (Apis mellifera).
Wartezeit: Bei Spätherbst-/Winterbehandlung keine; bei Sommerbehandlung erst die Honigernte der Tracht des Folgejahres nutzen.
Warnhinweise: Die Lösung kann Haut und Augen reizen. Sprühnebeldämpfe nicht einatmen. Das versehentliche Einatmen saurer Sprühnebel kann zu Atembeschwerden und Hustenanfällen führen. Beim Arbeiten mit Milchsäure sind daher Schutzhandschuhe, Schutzbrille und ggf. Halbmasken mit Filter (A1P2 oder A2P2) zu tragen.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.
 
Oxalsäuredihydrat- Lösung 3,5% (m/V) ad us. vet. Lösung und Saccharose- Pulver zum Mischen vor Gebrauch für Bienen zur Träufelbehandlung im brutfreien Bienenstock.
Anwendungsgebiete: Zur Behandlung der Varroose (Varroa destructor) der Honigbiene (Apis mellifera) in der brutfreien Zeit (Spätherbst). Wartezeit: Nach Behandlung darf Honig erst im darauf folgenden Frühjahr gewonnen werden.
Warnhinweise: Oxalsäuredihydrat-Lösung ist gesundheitsgefährdend! Die Oxalsäuredihydrat-Lösung und die fertige Gebrauchslösung können Haut und Augen reizen. Beim Arbeiten mit Oxalsäuredihydrat-haltigen Lösungen sind daher säurefeste Schutzhandschuhe und Schutzbrille zu tragen. Bei Unfall oder Unwohlsein sofort einen Arzt hinzuziehen. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Schwangere Frauen sollen nicht in Kontakt mit Oxalsäuredihydrat kommen.
Pharmazeutischer Unternehmer: Serumwerk Bernburg AG, Hallesche Landstraße 105 b, 06406 Bernburg
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.
 
APILIFE VAR Imprägnierte Streifen für den Bienenstock für Honigbienen.
Anwendungsgebiete: Behandlung von Varroose bei Honigbienen verursacht durch Varroa destructor.
Wartezeit: Honig: 0 Tage. Nicht anwenden während der Tracht, um eine Beeinträchtigung des Honiggeschmacks zu vermeiden.
Warnhinweise: Direkten Haut- und Augenkontakt vermeiden, da es bei einem Kontakt von Thymol mit Haut oder Augen zu Reizungen kommen kann. Beim Umgang mit dem Tierarzneimittel undurchlässige Handschuhe und die übliche Schutzausrüstung tragen. Nach der Anwendung Hände und jegliches Material, das mit dem Streifen in Berührung gekommen ist, mit Wasser und Seife reinigen. Bei Kontakt mit der Haut den betroffenen Bereich gründlich mit Wasser und Seife waschen. Bei Augenkontakt die Augen mit reichlich klarem, fließendem Wasser ausspülen und unverzüglich einen Arzt aufsuchen. Nicht inhalieren. Pharmazeutischer Unternehmer: CHEMICALS LAIF S.P.A., Viale dell’Artigianato, 13, 35010 VIGONZA Italien
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.