Bienen Ableger – Alles, was du dazu wissen musst

#

alle Beiträge

Bienen Ableger – Alles, was du dazu wissen musst

In der Imkerei wird häufig von Ablegern gesprochen. Aber was sind Bienen Ableger eigentlich und wozu werden sie genutzt?
In der Imkerei ist ein Bienenableger ein neues Bienenvolk, das durch den Eingriff eines Imkers entstanden ist. Das bedeutet von dem eigentlichen großen Bienenschwarm wird eine Wabe entfernt und all die Bienen, die dazu gehören, sind Teil des neuen Ablegers.

Imker

Gründe für einen Bienenableger:

Zur Vorbeugung des Schwarmes:

Die Entnahme von Brutwaben oder Ablegern führt dazu, dass der Schwarmbetrieb gedämpft und verringert wird. Der Schwarmtrieb ist bei den Bienen stark entwickelt. Sobald man merkt, dass ein Volk schwärmen möchte, sollte man eingreifen, denn dies kann oftmals zu dem Verlust eines Schwarmes oder geringeren Honigerträgen führen.

Imkereivergrößerung:

Um seine Bienenschwärme und damit auch die eigene Imkerei zu vergrößern, besteht die Möglichkeit, sich einen Ableger zu kaufen und diesen dem eigenen Volk hinzuzufügen. Zudem können neue Völker gegründet werden, indem zu einem Ableger eine neue Königin hinzugefügt wird.

Bekämpfung der Varroamilben:

Varroamilben sind Parasiten, die sich an die Honigbienen hängen und sie dadurch schwächen. Entnimmt man dem Schwarm einen Ableger, so verringert man die Varroabelastung in diesem. Die Ableger können dann einfacher behandelt und geheilt werden.

Ausgleich von Verlusten im Volk:

Manche Völker überleben den Winter nicht, sterben an Krankheiten oder sind im Spätsommer so schwach, dass man sie auflösen muss und das ist vollkommen normal. Um diese Verluste auszugleichen, kann man Ableger nehmen oder sich neue Bienenvölker dazukaufen.

Bienen

Gründe für einen Bienenableger:

Um einen Bienenableger zu entnehmen, wird zuerst dem Bienenvolk eine Brutwabe entnommen, an der Bienen sitzen. Wichtig ist hierbei, dass auf der Brutwabe keine Königin mehr sitzt und der Ableger somit königinnenfrei ist. Das bringt dann zwar weniger Honig, die Bienen geraten aber auch nicht so schnell in Schwarmstimmung.

 

Die Frage, wieviel Brutwaben man entnimmt, ist von Imker zu Imker unterschiedlich. Bildet man im Frühjahr (Anfang Mai) einen Ableger, so reichen eine bis zwei Brutwaben aus. Je später im Jahr man allerdings Ableger bildet, umso mehr Brutwaben benötigt man, da sie bis zum Herbst zu einem überwinterungsfähigen Volk heranwachsen müssen.

 

Nach der Entnahme eines Ablegers benötigt dieser nun ein eigenes Zuhause. Auch hier gibt es viele Möglichkeiten. Zum einen gibt es spezielle Ablegerkästen, die bis zu vier Ableger in einer Zarge beherbergen. Oder auch andere Kästen, die zwei bis fünf Waben fassen. Kleinere Ablegerkästen bieten den Vorteil, dass die Wärme nicht so schnell verloren gehen kann. Alternativ kann man auch eine normale Zarge nehmen.

 

In diesem Kasten oder der Zarge sollte zudem eine Futter- oder Honigwabe vorhanden sein, da die wenigen Bienen sich oftmals nicht selbst versorgen können.

 

Ein weiterer wichtiger Faktor beim Entnehmen eines Ablegers ist auch der Standort des neuen Volkes. Ableger sollten nämlich immer getrennt von den Wirtschaftsvölkern stehen. So ist zum einen eine Varroareinvasion von den anderen Völkern unwahrscheinlicher und die Bienen können nicht zu ihrem alten Volk zurückfliegen.

Was ist ein Wirtschaftsvolk? – Als Wirtschaftsvolk wird in der Imkerei ein Bienenvolk bezeichnet, das mindestens ein Jahr alt ist und erfolgreich überwintert hat.

Varianten, um Bienenableger zu nehmen

1. Einfacher Bienenableger ohne Königin

Dabei werden ein oder zwei Waben eines Bienenvolkes entnommen und geschützt weggestellt, bis sich eine neue Königin in die Wabe eingenistet hat. Der Ableger wird daraufhin zusammen mit einer Futterwabe und einem Leerrahmen an den Rand einer Zarge platziert. Dann wird der Ableger an einen Ort außerhalb des Flugradius des alten Bienenvolkes gebracht, damit die Flugbienen nicht zurück zum Wirtschaftsvolk fliegen.

2. Brutwabenableger

Diese Art der Ableger wird häufig von Imkern verwendet, die mehr als fünf Bienenvölker besitzen. Hierzu werden mehreren Völkern ein bis zwei Brutwaben und die Königin entnommen. Daraufhin werden die Ableger mit einer gut gefüllten Futterwabe in einer Zarge positioniert. Durch die Brut wird dieser Ableger schneller funktionstüchtig und zu einem Wirtschaftsvolk.

Bienen Gesundheit

In unserem Wissensmagazin zur Bienen Gesundheit findet ihr spannende und informative Beiträge aus der Welt unserer Lieblingsbienen.

Besucht uns auch auf

Weitere Beiträge

Vorbereitung auf den Winter – was machen Insekten im Herbst?

Insekten leben im Frühling und Sommer sehr aktiv. Sie sammeln Nahrung und paaren sich. Insbesondere in Gärten und Wäldern können Menschen das tierische Treiben beobachten. Im Herbst verhalten sich die Tiere ruhiger und bereiten sich auf den Winter vor. Dafür entwickeln sie verschiedene Strategien zum Überleben.

Marienkäfer auf ein Herbstblatt