Bienenprodukte: vielfältig gesund

Honig ist wohl das bekannteste Bienenerzeugnis weltweit. Doch es gibt noch so viel mehr zu entdecken. Wo man lange Zeit zumeist nur das „flüssige Gold“ beachtete, wird nun die Produktpalette immer breiter. Von Kosmetikprodukten über Dekoration bis hin zu medizinischen Helferlein ist alles dabei.

Medizinische Verwendung

Was früher nur Nebenprodukt der Imkerarbeit war ist heute durch den Trend der Bio- und Naturprodukte heiß begehrt. Etwa Propolis und Bienengift gewinnen im medizinischen Bereich immer mehr an Zuspruch und werden vor allem bei der Bekämpfung von multiresistenten Bakterienstämmen sowie schwer heilenden Wunden eingesetzt.

  • Propolis: Das sogenannte Kittharz wird heute als Salbe oder Umschlag gegen Entzündungen und zur Wundheilung verwendet.
  • Bienenpollen: Sie enthalten zahlreiche Vitamine, Eiweiße und Mineralstoffe. Für Vegetarier besonders interessant: sie sollen Vitamin B12 enthalten und können somit als Ersatzprodukt in Betracht gezogen werden.
  • Gelee Royale: Wohltuend für den ganzen Körper.

Do-It-Yourself oder Designerstück

Egal ob man selbst kreativ werden möchte oder Wert auf die Handarbeit eines Profis legt, Kerzen aus Bienenwachs sind ein einzigartiges Naturdekor für jede Wohnung.

 

Die Dekoration aus dem reinen Naturprodukt schafft nicht nur eine gemütliche und  angenehme Atmosphäre, sondern ist dabei auch noch umweltschonend in der Herstellung.  An ihrem einzigartigen Aussehen erkennt man Kerzen aus Bienenwachs sofort. Mit ein paar wenigen Schritten  können diese auch selbst hergestellt werden. Dies bereitet auch Kindern große Freude.

 

Nachgestaltete Bienen aus Kerzenwachs sind als Geschenk auch  eine besondere Idee. Durch das Verschenken solcher selbst hergestellter Wachsprodukte ist es sogar gleich ein Einzelstück mit ganz persönlichem Bezug. Aber auch professionell handgefertigte Stücke sind eine Option.

Schönheit aus der Natur

Die jungen Bienen produzieren mit 8 Drüsen winzige Wachsplättchen, welche nach der  Bearbeitung mit den Mundwerkzeugen ihre gelbe Farbe erhalten, indem dort auch Propolis,  Pollen und Drüsensekrete hinzugefügt werden. Danach kann dieses Produkt in zahlreichen  Kosmetikprodukten wie Lippenpflege, Shampoos, sowie Gesichts- und Handcreme weiter verarbeitet werden. Diese Fabrikate sind besonders beliebt, weil sie zum einen als  Schutzbarriere für die Haut wirksam sind und gleichzeitig eine imprägnierende Wirkung  haben. Das enthaltene Vitamin A, das zur Zellregeneration beitragen soll, wird gern in Form von Cremes in professionellen Massagestudios eingesetzt. Auch für Allergiker sind  Produkte mit Honig geeignet, um den Körper mit den kleinen enthaltenen Mengen an Gräsern auf die Heuschnupfenzeit vorzubereiten und zu sensibilisieren. 

Bienen Gesundheit

In unserem Wissensmagazin zur Bienen Gesundheit findet ihr spannende und informative Beiträge aus der Welt unserer Lieblingsbienen.
 
Besucht uns auch auf

Weitere Beiträge
Pflichtangaben
Ameisensäure 60% ad us. vet., Lösung für Bienen Anwendungsgebiete: Varroose der Honigbiene (Apis mellifera).
Wartezeit: Honig: Anwenden nach der letzten Honigernte des Jahres.
Warnhinweise: Die Lösung verursacht Verätzungen! Dämpfe nicht einatmen! Bei Berührung mit den Augen gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Bei Unfall und Unwohlsein sofort Arzt hinzuziehen. Beim Arbeiten mit Ameisensäure sind Schutzhandschuhe zu tragen. Vor Licht und Wärme geschützt aufbewahren. Nicht aufgebrauchte Mengen von Ameisensäure 60% ad us. vet. sind vor dem Entsorgen stark mit Wasser zu verdünnen (mindestens im Verhältnis 1:10)
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.
 
Milchsäure 15% ad us. vet. Lösung für Bienen.
Anwendungsgebiete: Varroose (Erreger: Varroa destructor (früher: Varroa jacobsoni Oud.)) der Honigbiene (Apis mellifera).
Wartezeit: Bei Spätherbst-/Winterbehandlung keine; bei Sommerbehandlung erst die Honigernte der Tracht des Folgejahres nutzen.
Warnhinweise: Die Lösung kann Haut und Augen reizen. Sprühnebeldämpfe nicht einatmen. Das versehentliche Einatmen saurer Sprühnebel kann zu Atembeschwerden und Hustenanfällen führen. Beim Arbeiten mit Milchsäure sind daher Schutzhandschuhe, Schutzbrille und ggf. Halbmasken mit Filter (A1P2 oder A2P2) zu tragen.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.
 
Oxalsäuredihydrat- Lösung 3,5% (m/V) ad us. vet. Lösung und Saccharose- Pulver zum Mischen vor Gebrauch für Bienen zur Träufelbehandlung im brutfreien Bienenstock.
Anwendungsgebiete: Zur Behandlung der Varroose (Varroa destructor) der Honigbiene (Apis mellifera) in der brutfreien Zeit (Spätherbst). Wartezeit: Nach Behandlung darf Honig erst im darauf folgenden Frühjahr gewonnen werden.
Warnhinweise: Oxalsäuredihydrat-Lösung ist gesundheitsgefährdend! Die Oxalsäuredihydrat-Lösung und die fertige Gebrauchslösung können Haut und Augen reizen. Beim Arbeiten mit Oxalsäuredihydrat-haltigen Lösungen sind daher säurefeste Schutzhandschuhe und Schutzbrille zu tragen. Bei Unfall oder Unwohlsein sofort einen Arzt hinzuziehen. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Schwangere Frauen sollen nicht in Kontakt mit Oxalsäuredihydrat kommen.
Pharmazeutischer Unternehmer: Serumwerk Bernburg AG, Hallesche Landstraße 105 b, 06406 Bernburg
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.
 
APILIFE VAR Imprägnierte Streifen für den Bienenstock für Honigbienen.
Anwendungsgebiete: Behandlung von Varroose bei Honigbienen verursacht durch Varroa destructor.
Wartezeit: Honig: 0 Tage. Nicht anwenden während der Tracht, um eine Beeinträchtigung des Honiggeschmacks zu vermeiden.
Warnhinweise: Direkten Haut- und Augenkontakt vermeiden, da es bei einem Kontakt von Thymol mit Haut oder Augen zu Reizungen kommen kann. Beim Umgang mit dem Tierarzneimittel undurchlässige Handschuhe und die übliche Schutzausrüstung tragen. Nach der Anwendung Hände und jegliches Material, das mit dem Streifen in Berührung gekommen ist, mit Wasser und Seife reinigen. Bei Kontakt mit der Haut den betroffenen Bereich gründlich mit Wasser und Seife waschen. Bei Augenkontakt die Augen mit reichlich klarem, fließendem Wasser ausspülen und unverzüglich einen Arzt aufsuchen. Nicht inhalieren. Pharmazeutischer Unternehmer: CHEMICALS LAIF S.P.A., Viale dell’Artigianato, 13, 35010 VIGONZA Italien
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Tierarzt oder Apotheker.